Dies soll ein Auszug aus der Vereinschronik sein, der einen kurzen Einblick in die Geschichte der Musikanten in und um Bad Grönenbach vermittelt. Damit das Ganze nicht zu umfangreich und somit langweilig wird, sind hier nur größere und wichtige Ereignisse dargestellt.

In einer weiteren Spalte wurde versucht darzustellen, was in der jeweiligen Zeit den Alltag unserer musikalischen Vorfahren ausmachte und bestimmte, bzw. heute noch bestimmt.

 

Jahr

Wichtige Ereignisse  

Musikeralltag in der
jeweiligen Zeit

1880

Königs- und Wittelsbacher Jubiläum

Rechnung über 30 Mark für Essen, Trinken und Musik von 5.00 Uhr bis 17.00 Uhr an die Gemeinde

Der Terminkalender der Musiker wird von örtlichen Festen bestimmt.

Größere Ereignisse im Jahresverlauf für Musiker in Grönenbach:

Schützenkrönung,

zwei mal im Jahr Tanz

Pfingst- und Herbstmarkt

Umzug am Faschingsdienstag

 

Neben der Blaskapelle gibt es auch ein Salonorchester

 
Die Musiker besitzen keine eigene Tracht. Wenn sie mit dem Trachten-
verein unterwegs waren, erhielten die Musiker vom Trachtenverein eine Tracht

1886

Musikfest in Wangen

Laut Zeitungsbericht mit 8 Mann am Musikfest in Wangen teilgenommen

1890

Reise nach Dettingen/Iller

Der Veteranenverein besucht seinen früheren Vorstand in Dettingen und nimmt die Musikkapelle mit. Der Besuch nimmt den „schönsten Verlauf“

 

Geburtstagsfeier

Umrahmung eines Festes anlässlich des Geburtstags von Prinz Luitpold

(Quittung über 25 Mark für „Musik“)

Bis 1945

NS- und Kriegszeit

Viele Tote - Kapelle nur spielfähig mit Aushilfen von Nachbarkapellen.


Hauptsächlich Marsch- und Trauermusik

1948

Dirigentenwechsel

Ludwig Schieber hört nach 50 Jahren als Dirigent auf. Nachfolger wird Josef Bork.

 

Proberaum ist hauptsächlich das Gasthaus „Sonne“.

Weitere Probenräume waren:

Alte Schule auf dem Stiftsberg (heutiges Jugendhaus),

Gasthaus „Kreuz“

Gasthaus „Adler“

Kellerraum in der neuen Volksschule

 

Hohes musikalisches Niveau wird erreicht.

 

Wichtige alljährliche Auftritte:

Standkonzerte

Heimatabende

Veteranenweihnacht

 

Auflösung Salonorchester

Dirigent Horber stirbt – das Salonorchester löst sich daraufhin auf

1953

Eigene Tracht

Bürgermeister Wiedenmayer und Heimatpfleger Dorn überreichen der Kapelle eine Tracht

1954

Gründung einer Jugendkapelle

Eine Jugendkapelle mit 20 jungen Musikanten wird gegründet. Sämtliche Musiker werden von Josef Bork ausgebildet.

1959

Jugendkapelle beim Wertungsspiel

Die Jugendkapelle nimmt am Wertungsspiel in Ollarzried teil. Es wird ein erster Rang mit der höchsten Punktzahl erreicht

Bis 1965

 

Viele Musiker scheiden aus, immer weniger aktive Musiker

1967

Dirigentenwechsel

Alfons Königsperger wird Nachfolger von Josef Bork, der aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste

 

1968

Vereinsgründung

Es wird der „Musikverein Grönenbach“ gegründet

 

1969

Dirigentenwechsel

Flügelhornist Werner Herkommer übernimmt kommissarisch die Leitung der Kapelle bis ein Nachfolger für Alfons Königsperger gefunden ist, der aus Grönenbach wegzieht

 

Mitgliederstand im Musikverein steigt auf 148 an

1970

Gründung Schülerkapelle

Der Lehrer Hermann Haußner bildet die Jungmusiker aus und leitet die Kapelle

Durch intensive Jugendarbeit wieder ausreichend Nachwuchsmusiker

 

Musikalisches Niveau steigt; Wertungsspielteilnahme erst in Unter-, dann Mittel- und dann Oberstufe

Klarinettensextett spielt in Höchststufe

 

Jährlich über 50 Proben

Sommerfeste, Kegelabende, gemeinsames Skifahren

 

Dirigentenwechsel

Hermann Haußner wird neuer Dirigent

1972

Neue Tracht

Die neue Tracht wird der Öffentlichkeit vorgestellt

1982

Eigenes Musikheim

Eröffnung des Musikheims im Jugendhaus auf dem Stiftsberg

1983

Dirigentenwechsel

Der Musikpädagoge Dieter Beck wird Nachfolger von Hermann Haußner

 

Mehrere Gemeinschaftskonzerte mit der Musikkapelle „Lauben-Heising“ (auch hier ist Dieter Beck Dirigent) sowie Fußballspiele gegeneinander

 

Alljährliches Konzert am Ostersonntag (Osterkonzert)

1986

Teilnahme am Wertungsspiel in der Oberstufe

Beim Wertungsspiel in Frickenhausen erreicht die Blaskapelle in der Oberstufe ein „Erster Rang mit Auszeichnung“.

Das Klarinettensextett erreicht diesen Rang sogar in der Höchststufe

1987

Dirigentenwechsel

Kurt Köcheler wird Nachfolger von Dieter Beck


Es wird verstärkt Unterhaltungs- und Böhmische Blasmusik mit ins Programm genommen

 
Auftritte auf der Allgäuer Festwoche

1993

Eintragung ins Vereinsregister

Der Verein wird als „Grönenbacher Musikanten“ ins Vereinsregister eingetragen

1995

Dirigentenwechsel

Andreas Zimmermann wird Nachfolger von Kurt Köcheler


Wieder Teilnahme an Wertungsspielen in der Mittelstufe

1997

39. Bezirksmusikfest

Das 39. Bezirksmusikfest des ASM-Bezirkes 6 wird von den Grönenbacher Musikanten ausgerichtet. Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr, die ihr 125-jähriges Bestehen feiert, werden zwei Jugendtänze, ein Tag der Betriebe, ein Tanz- und Stimmungsabend sowie ein großer Festumzug durch Bad Grönenbach veranstaltet

2000

Dirigentenwechsel

Manfred Endres wird Nachfolger von Andreas Zimmermann

 

 

Auf der Suche nach einem geeigneten Proberaum (unser altes Musikheim ist leider zu klein geworden)

2006 Spatenstich zum Neubau unseres Musikheimes Nach jahrelangen Planungsarbeiten geht nun es endlich los
2007 Einzug in unser neues Musikheim Nach gut einem Jahr Bauzeit und ca. 3500 Stunden Eigenleistung haben wir es geschafft. Wir ziehen ein und sind richtig stolz auf unsere neuen Räumlichkeiten
2012

Bezirkssieger in der Mittelstufe


 

5. Platz beim Bundesentscheid

Die Früchte unserer intensiven Probenarbeit ernteten wir am 15. April beim Wertungsspiel in Legau. Wir wurden Bezirkssieger in der Mittelstufe und freuten uns alle riesig über diesen Erfolg.

Beim Bundesentscheid am 20. Oktober in Rain am Lech erspielten wir den 5. Platz. Die Stimmung bei der Preisverleihung war ein faszinierendes Erlebnis für die gesammte Kapelle.